Heute, etwas mehr als drei Wochen nach der Sommercamp-Konferenz im Herzfeld Sennrüti klingt dessen weiche, lehrreiche, achtsame und fröhliche Stimmung noch immer in vielen von uns nach. Was für ein reiches, stimmiges Fest wir gemeinsam gestaltet haben! Mit über 150 Teilnehmenden war das Treffen überaus gut besucht. Durch die morgendlichen Vorstellungen der Gemeinschaften mit anschliessendem Austausch über «best pratices» und aktuelle Herausforderung lernten wir voneinander und rückten einander näher. Die Nachmittage mit den Vorträgen und Open Spaces berührten Themen, deren sich GEN-Suisse in den Dimensionen sozial, kulturell, ökologisch und ökonomisch annimmt. Die Intention der Tagung, die schweizerische «Gemeinschaft der Gemeinschaften» weiter zu stärken ist voll aufgegangen. An dieser Stelle dankt das Koordinationsteam allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen ganz herzlich für die Beiträge, für das Mit-Surfen und für das Halten des Raumes während der Tage.
 
Das Netzwerk darf sich freuen auf eine tolle Neuerung, die an einer Brainstorming Session am Treffen geboren wurde. In Zürich und Bern entstehen GEN-Suisse Regiogruppen. Die TeilnehmerInnen werden sich an den Treffen mit den Herausforderungen auf dem Weg in eine neue Kultur auseinandersetzen und das GEN Freundschaftsfeld pflegen.
Die Treffen werden im GEN-Suisse Newsletter, auf facebook und auf der Webseite angekündigt.

Samira Frei lädt zum ersten Treffen der Regiogruppe Bern ein.
Es findet am 13. Oktober um 15.00 Uhr an der Ritterstrasse 24 in Bremgarten bei Bern statt. Bei Nachfragen können sich die Leute gern bei Samira melden unter samirafrei8@gmail.com.

Die entstehende Regiogruppe Zürich um Carmen Iten, Marie Rubel und Flint meldet sich mit Details zu einem ersten Treffen in den oben erwähnten GEN-Suisse Medien.

Eine Partnerschaft mit collaboratio helvetica wurde erörtert. «collaboratio helvetica ist eine Initiative hervorgegangen im Umgang mit der kreativen Spannung zwischen der heutigen Schweiz und der Schweiz in der wir leben wollen. Wir glauben das alle nötigen Samen für eine glückliche Zukunft bereits vorhanden sind.» Tragen wir sie zusammen um unsere Ziele gemeinsam zu erreichen.
Wir halten euch auf dem Laufenden, wie GEN Suisse und collaboratio helvetica kooperieren werden.
 
Spontan hat noch niemand zugesagt sich einer der offenen ehrenamtlichen Aufgaben im GEN Suisse Koordinationsteam – Buchhaltung, IT Management und Webseiten Betreuung – anzunehmen. Meldet euch! Wir verbringen gute und sinnvolle Zeit miteinander im Koordinationsteam und in den Arbeitsgruppen.
 
Ganz besonders toll waren die Jugendlichen aus dem Herzfeld Sennrüti. Durch Ihre herzerfreuende Teilnahme waren sie eine Bereicherung! In der Schweiz wirken NextGEN eng zusammen mit GEN, da jung bis alt alle für ein Generationen übergreifendes Wirken plädieren.

Vielen Dank an Martin Consler für die schönen Fotos!